Fotoshooting Dr. Achim Gauchel, Düsseldorf

Angst vor’m Zahnarzt muss nicht sein

„Ich bin gerne bei meinem Zahnarzt. Da kann ich mal so richtig entspannen“.

Zugegeben, diesen Satz hören wir nicht täglich, aber wir hören ihn. In der Regel gehen Menschen aber ungern zum Zahnarzt, verbinden sie doch meist unangenehme Erinnerungen damit. Zahnarztangst ist ein weit verbreitetes Gefühl.

Oft resultieren diese Empfindungen aus Erlebnissen in frühester Kindheit, als sie als kleine Patienten mehr oder weniger hilflos dem Geschehen ausgeliefert waren.

Mittlerweile, als Erwachsener, sollte uns unser Verstand eigentlich sagen, dass ein Zahnarztbesuch möglicherweise unangenehm sein kann, aber wir dem nicht mehr hilflos ausgeliefert sind.

Nur ist der Verstand die eine Seite der Medaille, das Gefühl, das Unterbewusstsein die andere.

Das wissen auch die Zahnärzte und ihre Mitarbeiter und versuchen heute alles, um den Angstpatienten ihren Aufenthalt in der Zahnarztpraxis so angenehm wie möglich zu machen.

Entspannende Einrichtung, harmonische Farben, frische Düfte

Zahnarztpraxen werden heute geradezu wohnlich gestaltet. Es werden unter anderem die Erkenntnisse aus Feng-Shui mit berücksichtigt, um den Patienten, von dem Moment an, in dem sie die Praxis betreten, eine wohltuende und entspannende Stimmung zu vermitteln.

Diese hat viel mit Farbgestaltung zu tun. Ein warmes Rot, so wie es in unserer Praxis akzentuiert hervortritt, vermittelt Lebendigkeit und Wärme.

Farbtupfer in Form von moderner Malerei oder jahreszeitlich wechselnder Dekoration, schaffen Lichtblicke für das Auge und lenken die Gedanken auf alles andere und nicht auf Bohrer oder sonstige zahnmedizinische Instrumente.

Der Geruchssinn ist der wichtigste und elementarste Sinn des Menschen, der in Millisekunden entscheidet, ob man sich wohlfühlt oder eher nicht. Daher tun wir alles, damit unsere Praxis nicht typisch nach Zahnarzt riecht.

Auch das Wartezimmer hat mittlerweile eher Wohnzimmercharakter, als dass sie den früheren schnöden Warteräumen gleichen.

In unserer Praxis haben wir das Wartezimmer als Café gestaltet, wir nenne es unser Café Dentista. Für unsere Patienten steht dort eine vollautomatische Kaffeemaschine zur Verfügung, die auf Wunsch Kaffee oder Espresso zaubert, auf Wunsch bereiten wir auch einen Tee zu. Frisches Wasser aus einer Glaskaraffe dazu und Sie fühlen sich wie in einer Lounge mit herrlichem Blick auf den Funkturm oder den Schwanenspiegel. Machen Sie es sich mit einem attraktiven Bildband auf dem Sofa gemütlich und lassen Sie den Alltag hinter sich.

Diese Atmosphäre genießen alle unsere Patienten, nicht nur Angstpatienten.

Ausführliche Beratung minimiert Zahnarztangst

Doch das wichtigste ist die Kommunikation. Heutige Patienten sind mündige Patienten. Aus den Medien wissen sie bereits vieles über Zahnmedizin, auch wenn dieses Wissen sie hin und wieder unsicher werden lässt.

Umso wichtiger ist es für den Zahnarzt, dieses Wissen um Erkrankungen und Behandlungsmöglichkeiten durch eine umfassende und vor allem verständliche Beratung zu vervollständigen und Sorgen zu zerstreuen.

Und so legen wir sehr viel Wert darauf, dass unsere zahnmedizinische Beratung so patientenorientiert wie nur möglich durchgeführt wird.

Hierfür werden die Mitarbeiterinnen in regelmäßigen Teamsitzungen geschult. Gerade hinsichtlich Angstpatienten erhalten sie ein tiefergehendes Verständnis, werden mit deren Befürchtungen und Sorgen vertraut gemacht. So dass sie sich im Beratungsgespräch intuitiv auf den Patienten einstellen können.

Als Zahnarzt verzichte ich bewusst auf das sogenannte „Fachchinesisch“, da nur der Patient, der die Diagnose und Therapieplanung ganz verstanden hat, überhaupt erst in der Lage und auch bereit ist, an seiner Zahngesundheit mitzuarbeiten.

Auch wende ich gerne die notwendige Zeit für eine ausführliche zahnärztliche Beratung auf, denn mir ist das entspannte Verhältnis, das dadurch entsteht, im Umgang mit meinen Patienten sehr wichtig.

Fröhliches Team der Praxis Dr. Achim Gauchel, Düsseldorf-Carlstadt

Zahnarztangst verschwindet durch positive Energie

Aber alle diese technischen und kommunikativen Voraussetzungen wären wirkungslos, wenn nicht der Faktor „Mensch“ dem Ganzen die Vollständigkeit gäbe.

Ein freundliches und harmonisches Miteinander von Mitarbeitern und Chef und auch bei den Mitarbeiterinnen untereinander ist die wichtigste Basis für eine entspannte Praxisatmosphäre.

Patienten spüren, ob die Harmonie echt ist oder ob sie für einige Stunden gespielt wird. Sie merken, ob Harmonie und positive Energie in der Praxis herrschen, oder ob die Mitarbeiter und der Chef sich eigentlich am liebsten nur von hinten sehen.

Und wenn bereits beim Eintreffen in der Praxis eine entspannte Stimmung beim gesamten Praxisteam herrscht, dann kann jeder Patient sich „fallen“ lassen, seine Zahnarztangst und Befürchtungen schneller abbauen oder sie zur Sprache bringen.

Weil er weiß, dass das gesamte Team ihm hilft, die Zeit in der Praxis so angenehm und entspannt wie möglich zu erleben.